Direkt zum Seiteninhalt springen
Landschaftsökologische ExkursionenLandscape ecological excursions

Das Studium der Landschaftsökologie beinhaltet neben den klassischen Vorlesungen und Seminaren umfangreiche Praktika im Feld sowie Exkursionen ins In- und Ausland. Dabei werden jeweils verschiedene Inhalte betont: Beim botanischen Geländepraktikum liegt der Schwerpunkt auf Pflanzenbestimmung und Artenkenntnis. Beim zoologischen und beim bodenkundlichen Geländepraktikum stehen Tiere bzw. Prozesse, die im Boden ablaufen, im Mittelpunkt. Eine Besonderheit ist das landschaftsökologische Praktikum, bei dem eine gesamtheitliche Landschaftsanalyse mehrerer Standorte durchgeführt wird: Bei der Betrachtung des Bodenprofils, der am Standort vorzufindenden Tiere und Pflanzen sowie unter Einbeziehung geomorphologischer und klimatologischer Prozesse und der Nutzungsgeschichte ergibt sich ein landschaftsökologisches Gesamtbild mit einem vertieften Verständnis der am Standort ablaufenden Prozesse.

Die folgenden Bilder geben einen kleinen Einblick in einige ausgewählte Exkursionen.

Alle Bildrechte liegen bei Almuth Klemenz (mail).

Landschaftsökologische Exkursion Wartin



Das kleine Dorf Wartin liegt im nordöstlichen Brandenburg


Erklärung der Landschaftsgenese


... und der Landschaftsentwicklung


Exkurs Kulturlandschaftsgeschichte: Grenzstein


sehr wichtig fürs Studium: Artenkenntnis


beim Pflanzen bestimmen


Onobrychis arenaria - Sand-Esparsette


Salvia pratensis - Wiesensalbei


Briza media - Gemeines Zittergras


Nichts kann uns aufhalten!


Pflanzenarten an einem Sandstandort


Prof. Succow


Solitärwespe


Cladonia - fruchtende Becherflechte


Pinus - Kiefernsämlinge


Braugerstenfeld


Blick von einem Drumlin in die Grundmoränenlandschaft mit Soll

Bodenkundliches Praktikum



Die beiden Hauptaufgaben: Graben


... und bohren


Wie sieht das Bodenprofil unter einem Kiefernwald aus? Ein typischer Podsol

Großpraktikum im Kieshofer Moor



Kieshofer Moor mit fruchtendem Wollgras


Bohren eines Torfprofils


kurz unter der Oberfläche: schwach zersetzter Torfmoos-Torf


Wie hoch ist der Wassergehalt?


in mittlerer Tiefe: Einblick in die Seeablagerungen (Feindetritusmudde)


nach ca. 8 Metern: Laacher-See-Tephra (weißes Band links), Lebermudden im mittleren Bereich und mineralischer Untergrund (graublauer Bereich am rechten Bohrkernrand)

Limnologische und moorökologische Exkursion nach Schweden



Schweden - Land der Seen


Forschungsstation in Aneboda


Auf dem Wasser: Bestimmen der Sichttiefe, Messen von Temperatur und elektrischer Leitfähigkeit


Am Ufer: Suche


... nach Makrozoobenthos


... und Makrophyten


Sparganium friesii - Igelkolben


Subularia aquatica - Pfriemenkresse


submerse Makrophyten


Nachbestimmen im Labor


Leben im Wassertropfen


Sonnenaufgang


Hochmoor


Einblicke in eine wundervolle Welt:


Andromeda polifolia - Rosmarinheide


Drosera anglica - Langblatt-Sonnentau


Eriophorum angustifolium - Schmalblättriges Wollgras


Sphagnum - Torfmoos und Cladina - Rentierflechte


fruchtendes Moos im Kraketorpskogens Naturreservat


Cladonia - Becherflechte


Usnea - Bartflechte


Geburtshaus von Linné (sehr bedeutender Botaniker)


traditionelle Heuherstellung auf dem Gelände


Gemüsegarten am Linné-Haus